Den Zeitgeist getroffen

Knorr-Bremse zieht ausgesprochen positive Bilanz zur InnoTrans

© Knorr-Bremse

Auf 800 Quadratmetern und fünf Messeständen präsentierte Knorr-Bremse auf der InnoTrans 2016 einen breiten Querschnitt durch sein aktuelles Produktportfolio / © Knorr-Bremse

„Ein überwältigendes Interesse der Fachbesucher, starker Andrang am Stand, viele hochrangige Gespräche, diverse Vertragsunterzeichnungen und eine Auszeichnung von der Russischen Eisenbahn: Das waren die InnoTrans-Messetage für Knorr-Bremse“, fasste Klaus Deller zusammen, Vorstandsvorsitzender der Knorr-Bremse AG und verantwortlich für den Unternehmensbereich Systeme für Schienenfahrzeuge.

„Mit dem Leitthema Connected Systems haben wir den Zeitgeist im Bahnwesen voll getroffen, alles dreht sich um die Digitalisierung“, erklärte Deller. „Mit der intelligenten Vernetzung von Subsystemen bieten wir Herstellern und Betreibern sichere und effiziente Lösungen für den leistungsfähigen Schienenverkehr.“

Auf 800 Quadratmetern und fünf Messeständen präsentierte Knorr-Bremse einen breiten Querschnitt des Produktportfolios. Zu den prominenten Gästen gehörten u.a. Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn AG Dr. Rüdiger Grube.

Die Fachbesucher interessierten sich neben den neuesten Bremssteuerungen, Drehgestellausrüstungen, Vernetzungslösungen sowie der neuen Luftversorgungsanlage intensiv für die Systeme der Knorr-Bremse Tochtergesellschaften.

Das neue Nahverkehrseinstiegssystem von IFE mit Öffnungs- und Schließzeiten von weniger als zwei Sekunden steht dafür ebenso wie das adaptive Klimasystem für Straßenbahnen von Merak, das seine Leistung automatisch an die Passagierdichte im Fahrzeug anpasst und auf diese Weise den Energieverbrauch optimiert.

„Die Digitalisierung der Bahnbranche ist auch bei RailServices angekommen. Speziell Lösungen zur Energieeinsparung und zur zustandsabhängigen Wartung sind gefragt“, berichtet Dr. Martin Lange, Vorsitzender der Geschäftsführung der Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge GmbH.

Der Trend spiegelte sich bei zwei auf der Messe unterzeichneten Verträgen mit Nedtrain wider. Die Firma ist für die Wartung und Revision von Zügen der niederländischen Staatsbahn verantwortlich. Neben einem Shop-in-Shop-Konzept mit Erfahrungsaustausch und Mitarbeiterschulungen besiegelte man eine Entwicklungspartnerschaft im Bereich der Zustandsüberwachung von ölfreien Kompressoren mit iCOM Monitor.

Mit der Applikation können Betreiber unabhängig von der Fahrzeugplattform die zustandsorientierte und vorausschauende Wartung ihrer Flotte managen und so die Instandhaltung bedarfsgerecht und kosteneffizient umsetzen.

Während der Messe erhielt die russische Tochtergesellschaft „Knorr-Bremse 1520“ eine Auszeichnung der Russischen Eisenbahngesellschaft RZD für das KAB60-Steuerventil. Es ist speziell auf die Anforderungen des GOST-Standards hin ausgelegt und wird in neuentwickelten Fahrzeugen der RZD verbaut.

Seine Leistungsfähigkeit und sein Beitrag zur Senkung der Lebenszykluskosten honorierte die RZD nun mit dem Preis „Best in Quality, Components for Rolling Stock and Infrastructure“.

Quelle: Knorr-Bremse AG

Supported by: